ALPIN

 

TERMINE oben


ABTEILUNGSLEITER oben
Portrait___ChristineHoffmannSki-Alpin - Leitung Trainingsbetrieb
_______________________________________
Christine Hofmann
Tel. 09284-6711
christine.hofmann@skiclub-muenchberg.de
Ski-Alpin - Übungsleiter
_______________________________________
Alexander Kolb
alexander.kolb@skiclub-muenchberg.de
website-iconÜbungsleiter
_______________________________________
Lisa Breckner
Portrait___KlausZuleegSki-Alpin - Veranstaltungsmanagment
_______________________________________
Klaus Zuleeg
klaus.zuleeg@skiclub-muenchberg.de

 

INFO oben

Klausenlift-1 (Quelle: Radio Euroherz 07.01.17)

Klausenlift-2 (Quelle: Radio Euroherz 07.01.17)

Jahresbericht 2019/2020 JHV (als PDF-Datei)

Jahresbericht 2019/2020 (als PDF-Datei)

Jahresbericht 2018/2019 (als PDF-Datei)

Jahresbericht 2017 (als PDF-Datei)


Jahreshauptversammlung SCM am 09.10.2020
– Bericht 2019/2020 Team Alpin –

Mitte März endete für das Team Alpin abrupt eine kurze, außergewöhnlich aufwandsintensive und leider fast schneelose, dennoch aber sehr erfolgreiche Rennsaison 2019/2020.
Nach abwechslungsreichem Sommerprogramm mit einem mehrwöchigen Muskelaufbautraining zur Verletzungsvorbeugung, einem zweitägigen Inliner-/Mountainbike-Zeltlager sowie Besuchen der Devalkartbahn am Hempelsberg, des Wildparks in Mehlmeisel, des Kletterwalds am Ochsenkopf und des Reitstalls in Schollenreuth begann in der letzten Sommerferienwoche am 06. September 2019 bei überraschend guter Schneelage in Hintertux das Training auf Schnee. Bis zum 29. Februar 2020 bestand die Möglichkeit zur Teilnahme an 10 Trainingseinheiten mit insgesamt 30 Trainingstagen im Stubai- und im Zillertal, u.a. in Kooperation mit dem Oberfränkischen Skiverband.
Musste man sich in den Herbstferien mit akutem Schneemangel und langen Wartezeiten an den wenigen, geöffneten Schleppliften des Stubaier Gletschers arrangieren, kämpfte man beim darauffolgenden Trainingswochenende mit den ungewöhnlich großen Neuschneemengen. Großes Glück hatten dabei alle teilnehmenden Familien am 17. November 2019 beim Abgang von mehreren Lawinen im hinteren Stubaital. Nach Einstellen des Liftbetriebs und aufgrund Unpassierbarkeit der Gletscherstraße bzw. Sperrung des gesamten Stubaitals musste ein Teil der Trainingsgruppe die Nacht unmittelbar im Skigebiet in Notunterkünften auf der Dresdner Hütte verbringen. Die Heimreise war nach mehreren Lawinensprengungen und Räumung der Straße erst am nächsten Tag möglich. Bei dieser Trainingseinheit kam übrigens auch die neu und mit einem Zuschuss des Vereins beschaffte Teambekleidung erstmalig zum Einsatz.
Unmittelbar nach dem mittlerweile fest etablierten SCM-Neujahrstraining am Penken in Mayrhofen eröffnete Jannis Ellinger mit der Teilnahme am Mini-Unterberger-Cup am Sudelfeld bereits auf der Heimfahrt als einziger Vertreter des SCM am Dreikönigstag erwartungsvoll die Rennsaison. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht absehbar, dass durch das Ausbleiben des Winters ein regelmäßiger Trainingsbetrieb im Fichtelgebirge nicht möglich sein sollte. Tatsächlich konnte man wegen fehlender Schneeauflage zuhause nur am 30. Januar 2020 ein einziges Techniktraining am Hempelsberg durchführen. Auch wurden bis auf zwei Rennen im Thüringischen Steinach alle heimatnahen Rennen in Oberfranken (einschließlich der gesamten SVO-Cup-Serie), in der Oberpfalz, aber auch in Sachsen und Tschechien abgesagt. So musste das Team Alpin den Fokus auf Rennveranstaltungen im Bayerischen Wald oder Bayrischen bzw. Tiroler Alpenraum legen und den damit verbundenen erhöhten Aufwand in Kauf nehmen. Bis zum abschließenden Minstracher Rennwochenende am 07./08. März 2020 am Arber verzeichnete der SCM insgesamt 66 gemeldete Starter. 10 Rennläufer im Alter von 4 bis 13 Jahren nahmen an 20 Rennveranstaltungen teil. In Anbetracht des fehlenden Trainingsbetriebs zuhause und den wenigen Trainingstagen in den Alpen können sich die erreichten Platzierungen durchaus sehen lassen. Im Vergleich mit den Vertretern der großen etablierten Ski-Clubs z.B. aus Garmisch, Partenkirchen oder München hat sich gezeigt, dass die Münchberger Race-Kids stolz sein können auf das bisher erreichte Leistungsniveau und auch mit der überregionalen Konkurrenz mithalten können. Bei nur zwei Disqualifikationen wurden bemerkenswerte 31 Podestplätze und sogar 14 Klassensiege erzielt, u.a. 6 beim Minstacher Rennwochenende am Arber, 4 beim Winzerer Pokalrennen im Bayerwald, 3 beim HWK-Cup in Oberaudorf und je ein Sieg beim Inngauer Mini-Unterberger-Cup am Sudelfeld und beim internationalen Kinderskirennen in Garmisch-Partenkirchen. Der Sprung nach ganz oben auf das Treppchen gelang dabei den Brosche-Brüdern Noah, Samuel und Leopold sowie den Kolb-Brüdern Ben und Finn. Podiumsplätze konnten Jannis Ellinger, Jaron Hertrich und Julius Flügel vorweisen. Der erfolgreichste Rennläufer der Saison war diesmal Noah Brosche mit insgesamt 6 Erfolgen, während Jannis Ellinger mit 14 Starts die meisten Rennen bestritt, u.a. auch ein Rennen des Österreichischen Skiverbands in St. Johann. Mit bereits sehr guter Skitechnik auf sich aufmerksam machen konnten vor allem auch die beiden U6-Rennläufer Samuel Brosche und Finn Kolb, dem Reglement geschuldet, teilweise sogar mit bemerkenswerten Ergebnissen in der höheren Altersklasse. Einen umfangreicheren Rückblick auf die alpine Rennsaison 2019/2020 – u.a. auch mit vielen interessanten Presseberichten – gibt es auf der Internetseite des SVO (http://skiverband-oberfranken.de/category/alpin-news) oder auf der Internet-(https://www.skiclub-muenchberg.de/alpin/ Jahresbericht 2019/2020) oder Facebook-Seite des SCM.
Die o.a. Zahlen belegen eindrucksvoll, dass sich einerseits der erhöhte Aufwand gelohnt, andererseits aber auch der SCM mit dem bisher verfolgten Konzept den richtigen und erfolgversprechenden Weg bei der alpinen Nachwuchsarbeit eingeschlagen hat. Hierzu gehört u.a. eine intensive Saisonvorbereitung mit einheimischen Trainern an den österreichischen Gletschern und ein stetiger Vergleich mit der starken Konkurrenz aus dem Bayerwald oder Alpenraum. Der SCM ist mittlerweile auch dort wieder bekannt! Auch der Gewinn einiger Neumitglieder aus dem gesamten oberfränkischen Raum während der letzten Saison unterstreicht dies. Besonderer Dank gilt den beiden Trainerteams mit denen man jetzt bereits seit längerem zusammenarbeitet: Peter Gröber und Arnold Span vom Stubai Racing Camp sowie Hannes Pirker und Lukas Mitterer von der Privat-Skischule Skipower.AT im Zillertal.
Bis auf Jaron Hertrich, der sich beim Slalomtraining am Stubaier Gletscher eine schwere Schulterverletzung zuzog und über 2 Monate nicht trainieren konnte, blieben die Aktiven von größeren Verletzung verschont. Leider verunfallten allerdings 2 betreuende Eltern auf der Piste so schwer, dass sogar der Hubschrauberabtransport unerlässlich blieb. Beide sind mittlerweile aber vollständig genesen und können wieder ihrem Sport nachgehen.
Wie ging es nach dem sportlichen Lock-Down Mitte März, der damit verbundenen Absage aller Trainings- und Rennveranstaltungen sowie dem verfrühten Ende der diesjährigen Saison für das Team Alpin des SCM im Jahr 2020 weiter? Neben der Teilnahme an der WhatsApp-Trainingsgruppe des SCM wurde durch Maik Ellinger parallel ein Bewegungsparcours initiiert – eine Trainingsmöglichkeit mit wenigen Hilfsmitteln, das auch in der Wohnung oder im Garten durchgeführt werden konnte. Die Challenge fand ihren abschließenden Höhepunkt in einer internen Wertung mit anschließendem postalischen Urkunden- und Pokalverleih. Zwei weitere Highlights waren der erneute Besuch des Reitstalls Schollenreuth mit anschließender MTB-Tour zum Auensee und das zweitägige MTB-Trainingswochenende im Fichtelgebirge mit Übernachtung im Bullhead-House am Ochsenkopf. Auch wenn das erste geplante Schnee-Training über den Mai-Feiertag aufgrund der Reiseeinschränkungen abgesagt werden musste und die weitere Entwicklung im Hinblick auf die Corona-Pandemie noch nicht absehbar erscheint, wurden die Hausaufgaben für die diesjährige Trainingsvorbereitung bestens erledigt. Bis Anfang Januar 2021 sind insgesamt 7 weitere Trainingseinheiten u.a. erneut in Zusammenarbeit mit dem Skiverband Oberfranken im Alpenraum vorgeplant und die Zusagen der jeweiligen regionalen österreichischen Trainerteams erfolgt. Von der Verwirklichung einer Trainingseinheit in einer Skihalle wurde aufgrund der covid-bedingten Einschränkungen allerdings für dieses Jahr abgesehen. Wegen der am 25. September erfolgten Reisewarnung für ganz Tirol musste leider auch die für das Wochenende um den 03. Oktober in Hintertux vorgesehene Sichtung zur Bildung eines leistungssportorientierten Nordbayern-Teams der Altersklasse U12 und jünger abgesagt werden. Für die nächste Trainingseinheit vom 16. bis zum 19. Oktober 2020 laufen derzeit die Umplanungen mit einem Wechsel des Skigebiets vom Hintertuxer Gletscher in Tirol zum Kitzsteinhorn im Bundesland Salzburger Land – für das es ja noch keine Reisewarnung gibt. Wie oder wo die weiteren geplanten mehrtägigen Trainingseinheiten im Alpenraum vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen tatsächlich verwirklicht werden können, bleibt abzuwarten. Enormer Einsatz und höchste Flexibilität sowohl von den teilnehmenden Kindern, den verantwortlichen Trainern, aber auch den begleitenden Eltern sind hierfür die unerlässlichen Grundvoraussetzungen – abgesehen von den jeweils gültigen und einschränkenden Vorgaben der Regierungen in AUT und DEU.
Die Aktiven des Teams Alpin konnten in der abgelaufenen Saison 2019/2020 trotz des ausbleibenden Winters rund 50 Skitage (inklusive Renntage) verzeichnen. Nichtsdestotrotz bleibt natürlich zu hoffen, dass der kommende Winter viel mehr Schnee mit sich bringt, so dass ein regelmäßiger Trainings- und Rennbetrieb auch in der heimatlichen Region wieder möglich wird. Zunächst gilt es aber gesund zu bleiben und die Pandemie bestmöglich in den Griff zu bekommen bzw. damit umgehen zu lernen.
Übrigens jeder Ski-Begeisterte mit altersentsprechend guter Skitechnik kann beim Team Alpin mitmachen, es wird nicht ausschließlich der reine Leistungsgedanke verfolgt. Auch wenn der Trainingsfleiß natürlich maßgeblich den Erfolg beeinflusst, kann jeder Läufer oder jede Familie selbst entscheiden, wieviel Umfang und Aufwand dem Skisport gewidmet werden soll. Darüber hinaus sind wir weiterhin auf der Suche nach ambitionierten Nachwuchstrainern, die Freude haben am Umgang und Skifahren mit unseren Kids. Weitere Infos zum Team Alpin auf der Internet-/Facebook-Seite des SCM und über ch@hofmann-druck-design.de oder alexander.kolb@skiclub-muenchberg.de.

ERGEBNISSE oben

OBERFRÄNKISCHE KINDERWERTUNG (26.02.12)
Mädchen
1. Louwerse Sarah (TS Arzberg)
2. Drescher Alina (SC Münchberg)
3. Antonia Hack (DAV Bamberg)
Buben
1. Lucas Hoffmann (DAV Bamberg)
2. Niklas Hertrich (SC Münchberg)
3. Till Hogenroth (DAV Coburg)


PHILIPP ZULEEG
28.01.12 Hempelsberg – 1. Platz bei den Nordbayerischen Meisterschaften im Slalom (nun bereits zum dritten Mal hintereinander)
29.01.12 Geisskopf – 4. Platz beim Deutschlandpokokalrennen im RS am
01.04.11 Hochkrimml – DSV Punkterennen – 2. Platz J16 im Riesenslalom
31.03.11 Hochkrimml – DSV Punkterennen – 2. Platz J16 im Riesenslalom
30.03.11 Hochkrimml – DSV Punkterennen – 1. Platz J16 im Slalom
02.03.11 Heutal – DSV Punkterennen – 2. Platz J16 im Riesenslalom
02.03.11 Heutal – DSV Punkterennen – 1. Platz J16 im Riesenslalom
01.03.11 Heutal – DSV Punkterennen – 1. Platz J16 im Riesenslalom
01.03.11 Heutal – DSV Punkterennen – 1. Platz J16 im Riesenslalom
28.02.11 Todtnauberg – DSV Punkterennen – 3. Platz J16 im Riesenslalom
27.02.11 Todtnauberg – DSV Punkterennen – 1. Platz J16 im Slalom
21.02.11 Schöneck – DSV Punkterennen – 1. Platz Gesamt im Slalom
07.02.11 Spitzingsee – Cit-FIS Rennen – 6. Platz J16 im Slalom
06.02.11 Spitzingsee – Cit-FIS Rennen – 6. Platz J16 im Slalom
31.01.10 Hinterreit – DSV Punkterennen: 2. Platz Gesamt! 1. Platz J16 im Slalom
30.01.10 Hinterreit – DSV Punkterennen: 2. Platz J16 im Riesenslalom
24.01.10 Steinach – DSV Punkterennen: 1. Platz J16 im Slalom
23.01.10 Steinach – Deutscher CIT-Meister J16 im Slalom
17.01.10 Maria Alm – DSV Punkterennen: 2. Platz J16 im Riesenslalom(nicht wundern – 2x ist richtig!)
17.01.10 Maria Alm – DSV Punkterennen: 2. Platz J16 im Riesenslalom
10.01.10 Oberwarmensteinach – DSV Pkt.Rennen: Gesamtsieger und Nordbay. Meister im Slalom
09.01.10 Oberwarmensteinach – DSV Pkt.Rennen: Gesamt 3. Platz und Ofr. Jugendmeister im Slalom
04.01.10 Seefeld – BSV JugendCup – 1. Platz J16 im Slalom
03.01.10 Seefeld – Bayerischer CIT-Meister J16 im Slalom
Dadurch wurde Philipp beim Deutschlandpokal (eine DSV-Rennserie mit 17 Rennen!) Sieger in der Klasse J16 und Dritter in der Gesamtwertung!!!


CHRISTOPH ZULEEG
27.02. Todtnauberg – DSV Punkterennen – 3. Platz Gesamtwertung – Slalom
20.02. Schöneck – DSV Punkterennen – 2. Platz Gesamtwertung – Riesenslalom
31.01.10 Mehlmeisel – Nordbayerische Meisterschaften im RS – 3. Platz
10.01.10 Oberwarmensteinach – DSV Punkterennen: Nordbayerischer Vizemeister im Slalom
04.01.10 Seefeld – BSV JugendCup – 4. Platz im Slalom
In der Gesamtwertung Deutschlandpokal belegte er den 27. Platz


LISA BRECKNER 30.01.10 Hinterreit – DSV Punkterennen: 2. Platz Gesamt
24.01.10 Steinach – DSV Punkterennen: 2. Platz Gesamt
23.01.10 Steinach – Deutsche CIT-Meisterschaft im Slalom – 2. Platz Gesamt
17.01.10 Maria Alm – DSV Punkterennen Riesenslalom: 1. Platz Gesamt
17.01.10 Maria Alm – DSV Punkterennen Riesenslalom: 2. Platz Gesamt
16.01.10 Maria Alm – DSV Punkterennen Slalom: 2. Platz Gesamt